der Must-have eines Blogs, der Rückblick - 2013

im Regen, im Oktober, in Irland
im Regen, im Oktober, in Irland

Hallöchen!

Erst einmal entschuldige ich mich dafür, dass dieser Eintrag so spät kommt, aber bisher hatte ich nicht wirklich Zeit gefunden, hier wieder rein zu schreiben.

Seitdem ich jetzt wieder in Deutschland bin, habe ich zwar schon die meisten Leute wieder gesehen, allerdings bin ich noch nicht zur Schule gegangen, weil es mir noch nicht so gut geht. Mein erster Schultag wird, wenn alles so klappt, wie es soll, nächste Woche Montag sein. Einerseits freue ich mich, weil ich dann wirklich wieder da bin, aber andererseits bin ich auch ziemlich gespannt auf meine neue Klasse, weil ich nur wenige kenne. Aber das wird bestimmt alles schon gut werden - die Schule in Irland überstand ich ja auch bestens! :)

Die Feiertage habe ich mit meiner Familie verbracht, wobei die meisten sehr überrascht waren, dass ich wieder da war. Ansonsten habe ich viel Zeit mit meinem Freund verbracht und meine Freunde wieder getroffen. :) Nach Silvester trafen wir uns mit einigen ehemaligen bzw. bevorstehenden Austauschschülern in Hannover, was eine ganz nette Runde war, aber es war seltsam, weil ich auf einmal das alles schon erlebt hatte, was den anderen noch bevorsteht.

Auch wenn mein Auslandsaufenthalt "abgebrochen" ist, ich bereue es auch jetzt nach 3 Wochen nicht. Für mich war es die richtige Entscheidung und ich bin stolz auf mich, dass ich die - in meinen Augen - richtig getroffen habe.

 

WAS HAST DU IN IRLAND GELERNT?

Diese Frage stellte ich mir in den ersten Tagen oft. Was lernte ich in Irland, habe ich überhaupt etwas gelernt? War es überhaupt all die Sachen wert? Und schließlich hab ich mir dann auch die Antworten gegeben.

Ja, natürlich habe ich in Irland was gelernt! Man lernt immer, nur ist es eben nicht immer mit Hinsetzen und Auswendiglernen verbunden. Aber was ich vor allem in Irland gelernt habe ist, Entscheidungen so zu treffen, dass ich mit ihnen zufrienden bin, dass sie für mich richtig ist. Bevor ich nach Irland ging war ich recht unentschlossen und entschloss mich oft für Sachen, die eher andere glücklich machen als mich. Auch, dass man es niemals allen Menschen recht machen kann und man sich nicht immer über die Meinung der anderen kümmern muss, habe ich in Irland 'erkannt'.

Wie wohl jeder erwartet hat, hat sich mein Englisch natürlich auch verbessert - ich verstehe jetzt fast alles, kann schnell und nuschelig reden, so dass mich wahrscheinlich nur die wenigstens verstehen können und so weiter. Ja, ich habe auch Irland kennen gelernt und weiß jetzt, was es heißt, einige Zeit von zu Hause weg zu sein. Ich denke zudem, dass ich auch ein bisschen toleranter geworden bin.

Ob ich reifer geworden bin oder nicht, darüber bin ich mir nicht sicher. Klar, ich habe viele Sachen gelernt, habe viel ohne Hilfe gemacht und bin an einigen Aufgaben auch gewachsen. Nur kann man das selbst wohl schwer beurteilen. Aber trotzdem würde ich sagen, ich habe im Endeffekt viel gelernt (und das nicht nur in der Schule) und bin gewachsen, wenn auch leider nicht körperlich.

 

WAS NIMMST DU AUS IRLAND MIT?

Kontakte, Erinnerungen, Fotos, das Gelernte.

Mittlerweile bezeichne ich viele Iren als Freunde, was ich in Irland selten machte. Das kommt wahrscheinlich einfach dadurch, dass ich mit eingen immer noch im Kontakt stehe und es im Rückblick auch mehr oder weniger 'Freunde' waren, nur ich mich in Irland nie wirklich traute das zu sagen, weil ich Angst hatte, dass sie das abschrecken würde oder ähnliches. ;) Allerdings kann ich auf jeden Fall sagen, ich habe in Helene eine tolle Freundin gefunden, mit der ich hoffentlich noch viel erleben darf! (ich hab dich so lieb ♥) Mit Andrea, meiner slowakischen Gastschwester, habe ich auch noch Kontakt, allerdings ist es nicht anders als in Irland. Vielleicht werden wir uns, wenn sie auch zu Hause ist, mal besuchen, aber das werde ich ja alles noch sehen. Mit meiner Gastfamilie habe ich momentan keinen Kontakt, ich glaube aber auch, dass sie beleidigt sind und meine Gastmutter ist auch manchmal etwas stur, was bedeutet, so schnell werde ich wohl erstmal nichts hören. Schade, aber vielleicht kommt der Kontakt ja nochmal in Gang; das fände ich ganz schön.

Und ansonsten schoss ich insgesamt etwa 3000 Bilder in den 4 Monaten, habe viele witzige Videos und natürlich noch die Erinnerungen in meinem Kopf, an all die Momente und Sachen in Irland.

 

 

DANKE

an Mama und Papa, die immer für mich da sind

an meinen Opa und meine Tante

an Helene, ohne die ich nicht halb so viel gelacht hätte

an Philip, ohne den ich untergegangen wäre

an meine Freunde in Deutschland, die mich nicht vergessen haben :)

an all die Leute in Irland, die ich kennen lernen durfte

an die Weltentdecker, die einen immer verstehen und unterstützen

an meine Blog-Leser!

 

Das war es wohl erstmal mit meinem irischen Abenteuer. Leider bedeutet das auch, dass ich erstmal nicht weiter hier posten werde.

Hoffentlich haben euch meine Einträge und mein Blog gefallen!

Falls ihr irgendwelche Fragen habt, Tipps braucht oder sonst was los werden wollt, dürft ihr mir gerne unter Kontakt eine Email schreiben oder einfach einen Kommentar hinterlassen.

Die allerliebsten Grüße aus Deutschland gibt es nochmal von mir, eure Thea :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Die Zurückgelassene (Montag, 07 Januar 2013 20:04)

    Na auf jeden Fall werden wir noch viel gemeinsam erleben...man denke nur mal an unsere Pinky-Promise-List. Ich hab dich auch lieb mein Pups <3 Ach und dein Paket ist seit Samstag auf dem Weg!

  • #2

    Maybritt (Samstag, 12 Januar 2013 16:53)

    Hey,
    eine Freundin will bald nach Irland für ein Jahr und sie hat eine Frage: Kann man die Iren, trotz ihres Dialekts, gut verstehen?

  • #3

    Thea (Sonntag, 13 Januar 2013 21:13)

    @ Maybritt: zu Anfang ist es recht anstrengend, aber nach einiger Zeit hat man sich "reingehört" und versteht alles :) und ansonsten: immer dumm nachfragen!

  • #4

    Maybritt (Montag, 14 Januar 2013 16:55)

    ok danke :)

  • #5

    u=58111 (Mittwoch, 24 April 2013 00:24)

    This article was in fact just what I had been trying to find!

  • #6

    Meggie (Montag, 13 Mai 2013 17:30)

    Ich weiß ja nicht, ob du hier noch ab und an guckst... Ich hab mir gerade dein Blog teilweise durchgelesen und muss sagen, das is ne gute Idee, son Blog ;) Ich möchte nämlich auch nach Irland für ein halbes Jahr oder so, war mir aber immer son bisschen unsicher.... ich glaub es war gut, mal was zu lesen, wo nicht immer nur steht "alles war suuuuuuuuuuuuuper" sondern einfach mal alles zu hören, und dann zu hören dass es trotzdem schön war ;) Super, das (der,die?) Blog .D